Dienstag, 12. November 2019
Notruf: 112

Jeden zweiten Tag ein Alarm

Die Freiwillige Feuerwehr Neckartailfingen blickte bei ihrer Hauptversammlung auf ein sehr arbeitsintensives Jahr mit schweren Einsätzen zurück.

Anfang März trafen sich die 107 Mitglieder der Feuerwehr Neckartailfingen zur jährlichen Hauptversammlung im Feuerwehrhaus. Der Einladung folgten auch zahlreiche Gemeinderäte sowie Bürgermeister Gerhard Gertitschke, Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich sowie Vertreter des DRK. Die Versammlung wurde traditionell durch den Spielmannszug mit musikalischen Beiträgen eröffnet.

Durch den Jahresbericht von Kommandant Andreas Thumm wurde einmal mehr deutlich, dass die Neckartailfinger Floriansjünger das ganze Jahr über gefordert waren. 195 Einsätze musste die Feuerwehr im vergangenen Jahr bewältigen - so viele Einsätze wie noch nie in der 166 jährigen Geschichte der Wehr. Das heißt, dass die Frauen und Männer der Wehr im Schnitt mehr als jeden zweiten Tag alarmiert wurden, um Gefahren abzuwenden und Menschen und Tiere zu retten oder zu schützen. Bei 12 Bränden wurden von der Feuerwehr fünf Menschen gerettet. 75 Mal wurde die Wehr zu technischen Hilfeleistungen gerufen, insbesondere Unwetter sorgten für eine deutliche Zunahme der Einsätze. Allein am 24. Mai musste die Wehr nach einem heftigen Unwetter zu über 40 Einsätzen ausrücken. Eine Zunahme war leider auch bei den Verkehrsunfällen zu verzeichnen. So musste die Feuerwehr gleich zu mehreren schweren Unfällen auf den Bundesstraßen 297 und 312 ausrücken und konnte dabei sechs Menschen aus den verunglückten Fahrzeugen retten. Leider musste auch ein Einsatz bewältigt werden, bei dem trotz größter Rettungsversuche ein Mensch noch an der Unglücksstelle verstarb. 108 Mal wurde die Feuerwehr als First Responder zu medizinischen Notfällen gerufen.

11.000 Arbeitsstunden geleistet

Auch abseits der zahlreichen Einsätze stand die Wehr vor Herausforderungen und Aufgaben. So absolvierten zwei Gruppen erfolgreich das Leistungsabzeichen in Silber. Neben neuer Helme für die gesamte Einsatzabteilung wurde im zurückliegenden Jahr ein Kommandowagen für die First Responder Einsätze beschafft. Das Fahrzeug ist rund um die Uhr besetzt und rückt zeitgleich zum Rettungsdienst und Notarzt aus.  Bei den regelmäßigen Übungsabenden, auf Lehrgängen, oder bei Arbeitsdiensten leisteten die Feuerwehrfrauen und -männer im vergangenen Jahr rund 11.000 Arbeitsstunden. Für eine Gemeinde mit knapp 3.900 Einwohnern sei das eine beachtliche Zahl, zeigte sich Bürgermeister Gerhard Gertitscke beeindruckt und dankte den anwesenden Kameradinnen und Kameraden für ihren unermüdlichen Einsatz.  Mit Blick auf das Jahr 2019 berichtete Andreas Thumm über anstehende Lehrgänge, die Einführung des Digitalfunk und die Ersatzbeschaffung des Mannschaftstransportwagen (MTW).

Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich ging in seiner Ansprache nochmals auf die beachtliche Anzahl an Einsätzen ein und bescheinigte der Neckartailfinger Wehr eine hervorragende personelle Aufstellung. Dittrich lobte auch den Tätigkeitsbericht des Nachwuchses, die Arbeit mit den Kindern sei hier in Neckartailfingen vorbildlich. Gefreut habe ihn auch die Ausführung des Leistungsabzeichens für den Landkreis in Neckartailfingen. Die Feuerwehr Neckartailfingen habe sich als hervorragender Gastgeber gezeigt. Besonders beeindruckt zeigte sich Dittrich von der Kameradschaft und der tollen Stimmung innerhalb der Wehr, als es um den Tagespunkt Ehrungen und Beförderungen ging: „Man bekommt bei euch das Gefühl, als hätte der VfB Stuttgart 12:0 gegen die Bayern gewonnen“ erfreute sich der Kreisbrandmeister über den tosenden Beifall.

Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen

Zum Feuerwehrmann ernannt wurden Robin Klebert, Fabian Schranz und Sara Wurmbauer. Der stellvertretende Kommandant Jochen Schranz wurde zum Oberbrandmeister befördert. Für 15 Jahre Dienst in der Feuerwehr wurden geehrt: 15 Jahre Matthias Adam, Andreas Alber, Sascha Jaissle, Jürgen Polz, Heiko Wenzelburger, Daniel Stiefel, Alexandra Thumm und Andreas Thumm. Für sein 40 jähriges Jubiläum im aktiven Feuerwehrdienst und im Spielmannszug erhielt Fritz Stiefel gleich zwei Ehrungen. Für 50 Jahre Jahre Mitgliedschaft im Spielmannszug wurden Roland Adam und Hans-Peter Hecke geehrt. Das Leistungsabzeichen in Silber erhielten: Christoph Schranz, Harald Wezel, Andreas Kuhn, Pia Kümmerle, Luis Kümmerle, Patrick Bruns, Sven Deutsch, Thomas Niclas, Alexander Schranz, Marcel Huber, Sebastian Kurz, Frieder Schäfer, Felix Ruopp und Armin Kölblin. Andreas Kuhn wurde anschließend zum Gruppenführer bestellt. 

Mit Dankesworten wandte sich am Ende der Versammlung die stellvertretende Bürgermeisterin Traute Hörner an die Floriansjünger: „Wir sind sehr stolz auf Euch, ganz Neckartailfingen kann sich auf Euch verlassen“. 

 

Verleihung des Feuerwehr-Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Silber. V.l.n.r.: Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich, Sven Deutsch, Luis Kümmerle, Andreas Thumm (Kommandant), Harald Wezel (Gruppenführer), Niclas Thomas, Frieder Schäfer, Sebastian Kurz, Andreas Kuhn, Felix Ruopp, Marcel Huber, Pia Kümmerle, Armin Kölblin, Alexander Schranz, Patrick Bruns, Christoph Schranz (Gruppenführer) und Bürgermeister Gerhard Gertitschke.
Ehrung für 15 Jahre Feuerwehrdienst. V.l.n.r.: Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich, Andreas Thumm, Alexandra Thumm, Andreas Alber, Jürgen Polz, Sascha Jaissle, Matthias Adam, Heiko Wenzelburger, Daniel Stiefel und Bürgermeister Gerhard Gertitschke.
Jochen Schranz wurde zum Oberbrandmeister befördert. V.l.n.r.: Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich, Kommandant Andreas Thumm, Jochen Schranz, Bürgermeister Gerhard Gertitsche
Hans-Peter Hecke wurde für sein 50 jähriges Jubiläum im Spielmannszug geehrt. V.l.n.r.: Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich, Kommandant Andreas Thumm, Hans-Peter Hecke, Stabführer Jörg Wurmbauer und Bürgermeister Gerhard Gertitschke
Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Spielmannszug wurden Jochen Schranz und Fritz Stiefel geehrt. V.l.n.r.: Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich, Kommandant Andreas Thumm, Fritz Stiefel, Jochen Schranz, Stabführer Jörg Wurmbauer und Bürgermeister Gerhard Gertitschke
Ehrung für 40 jahre Dienst in der Feuerwehr. V.l.n.r.: Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich, Kommandant Andreas Thumm, Fritz Stiefel und Bürgermeister Gerhard Gertitschke
Beförderung zum Feuerwehrmann. V.l.n.r.: Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich, Kommandant Andreas Thumm, Robin Klebert, Fabian Schranz, Sara Wurmbauer und Bürgermeister Gerhard Gertitschke

Drucken E-Mail